Langzeit Speicherung mit dem Medium Wasserstoff

An sonnenreichen Tagen wird der Batterie Kurzzeit Akkuspeicher mit Hilfe der Photovoltaikanlage schnell aufgeladen und die überschüssige Energie in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Hier setzt die Wasserstoffspeicherung an. Sonst droht bei Netzüberlastung die Anlagen Abschaltung. Wertvolle Energie geht verloren und die PV-Anlage verliert an Effizienz.

Weitere Möglichkeit Warmwasser erzeugen, aber auch diese Anwendung ist begrenzt.

Mit Wasserstoff kann ein Saisions - Speicher aufgebaut werden

 

Vom Sommer ins Winter Halbjahr!

Dieser Weg ist technisch machbar, aber teuer. Sehe durch den Wasserstoff - Einsatz in der Auto Mobilität Kostensenkungspotential in der Zukunft.

Vergleichbar wie in der Elektromobilität.

Wasserstoff als Speicher - Medium mit Vor- und Nachteilen

 

- Wasserstoff ist das kleinste uns bekannte chemische Element, deshalb schwierig zu Lagern – leicht flüchtig

- Das chemische Symbol für ein Wasserstoffmolekül lautet H2.

- Wasserstoff ist ein brennbares Gas, vergleichbar mit Erdgas. Mit niedrigen Flammpunkt. Deshalb Eingliederung in F+ Hochentzündlich bei der Gefahrstoff Verordnung Kennzeichnung mit GHS02

Mischung mit anderen Elementen oder Stoffen wie Methan

- Wasserstoff ist ein geruchloser, ungiftiger, umweltfreundlicher Energieträger.

 

- 1kg Wasserstoff enthält ca. dreimal so viel Energie wie beispielsweise 1kg Benzin.

 

Elektrolyse:

 

Der Elektrolyseur wandelt die überschüssige elektrische Energie in Wasserstoff um. Bei der Elektrolyse wird Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt.

 

Die elektrische Aufteilung ist der gängige Weg bei kleinem Elektrolyse Analgen und für Industrieprozesse werden andere Methoden verwendet.

Wasserstoff -Speicher:

 

Der Wasserstoff ist ein sehr leicht flüchtiges Gas, so dass es bei Speicherung in herkömmlichen Gasbehältern - Gasflaschen zu spürbaren Verlusten kommt. Deshalb wird die Wasserstoffspeicherung weiterentwickelt.

Eine Variante ist der Metallhydridspeicher. Diese Tanks sind mit einem Spezial – Granulat, einer Metalllegierung gefüllt.

Bei der Zufuhr von Wasserstoff, bindet sich dieses an die Legierung und es bildet sich das Metallhydrid. Dies ist im Bereich Chemie
Im Vergleich zur Gasdichte von Wasserstoff unter Druck und im Metallhydrid (niedriger Lager- Druck), kann der Metallhydridspeicher eine größere Menge Wasserstoff aufnehmen als ein Tank gleichen Volumen in flüssiger Wasserstoff - Form (hoher Druck).

 

 

Thema ist auch die Explosionssicherheit. Deshalb wird auf eine sichere Lagerung Wert gelegt, aber Sicherheit kostet. Wer möchte schon einen Wasserstoffbombe im Vorgarten?

Brennstoffzelle:
Die Brennstoffzelle wandelt den Wasserstoff wieder in elektrische- und Wärmeenergie um. In unserem Konzept dient sie in erster Linie der Erzeugung von elektrischer Energie.
Bei der Umwandlung von Wasserstoff in elektrische Energie entsteht reines Wasser, es werden keine umweltschädlichen Emissionen freigesetzt. Entweder je nach Leistungsbedarf mit einem Blockheizkraftwerk oder einer Brennstoffzelle.

Klassische Bhkw sind auch vom Gaspreis abhängig der „Politisch“ bestimmt wird.

Ziel die Brennstoffzelle soll an Tagen an denen keine Sonne scheint, besonders in den Wintermonaten, den Akku aufladen und somit die stetige Energieversorgung des Hauses gewährleisten.

Abdeckung Eigenstrom mit normalen Akku nur eine Autarkie von 70% bis 80% für den Jahresstrombedarf.

Vorteil durch die Abwärme der Brennstoffzelle Nutzung zur Heizungsunterstüzung für Warmwasser. Ideal in den Wintermonaten.

Ohne die Elektrische Energierückgewinnung könnte man den Wasserstoff als Heizmedium mit einem Brenner nutzen. Für reine Wärme Gewinnung.

 

Deshalb sind Unterschiedliche Leistungsklassen sind möglich.